Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: In Harmonie mit Pferden. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 7. Juni 2013, 23:23

Kurze Tritte mit der 19-jährigen Rasga - Video

Kurze Tritte sind eine wunderbare Übung, um die Hinterhand der Pferde zu aktivieren. Sie gehört im HSH-Training in die ersten Monate der Ausbildung. Da die HSH-Ausbildung ja vor allem für junge, rohe Pferde gedacht ist, lernen die Pferde diese Übung meist ohne Probleme. Es geht nicht darum, eine gute Piaffe daraus zu entwickeln. Es geht nur darum, diese Lektion dem Pferd in jungen Jahren zu "erklären", um dann, wenn es alt und kräftig genug ist, an einer ausdruckstarken Piaffe zu arbeiten.

Man übt die Piaffetritte also auf Sparflamme, um später "das Feuerchen anzuzünden", wie Fritz Stahlecker einmal formulierte.

Dia Piaffetritte beginnen mit kurzen Schritten: Das Pferd soll bei jedem Schritt nur zehn Zentimeter vortreten, die Beine auch nur zehn Zentimeter hoch heben. Ich habe festgestellt, dass es älteren Pferden schwer fällt, die Füße nur ein ganz klein wenig anzuheben. Meine Cera riss die Beine beim Touchieren mit der Gerte bis zum Bauchnabel hoch. Und das sehr gleichmäßig. Wenn sie die Beine aber so hoch nimmt, kann sie keine Geschwindigkeit entwickeln.

Rasga ging es anfangs ebenso. Vor allem hasste sie die Gerte, schlug vehement danach aus, und als das nichts fruchtete, hüpfte sie mit beiden Hinterbeinen hoch. Ich habe sie alles ausprobieren lassen. Ich habe sie nie dafür gerügt, bin aber hartnäckig dabei geblieben. Auch hiervon habe ich ein Video zusammengeschnitten. Es zeigt ganz gut ihre Entwicklung.

Erst seit knapp vier Wochen hat sie die Lektion begriffen. Jetzt muss sie die Tritte einfach üben. Rasga gibt sich immer unendliche Mühe, und ich hätte im Leben nicht gedacht, dass sie noch einmal die kurzen Tritte lernen könnte! Ich bin zuversichtlich, dass sie bis zum Herbst eine angedeutete Piaffe beherrscht.

Rasga ist sehr lang im Rücken, es fällt ihr schwer, die Hinterbeine weit unter ihren Schwerpunkt zu setzen. Für sie ist es daher eine doppelte Leistung, wenn sie diese Übung einmal beherrscht. Das Video zeigt ihre Entwicklung von August 2012 bis heute...


Thema bewerten