Affenhitze und Gewitter

In den letzten drei Tagen haben wir hier in Tangstedt ganz besonders geschwitzt. Die Pferde standen nachts auf der Weide, genossen tagsüber den Schatten des Stalles – Insektenfrei. Nicht einmal Rasga hat sich nach draußen getraut, und die steht eigentlich bei jedem Wetter draußen.

Ich habe die Pferde nicht geritten und auch keinen Unterricht gehabt. Dafür habe ich sie täglich einmal abgeduscht.

Die Affenhitze hat am Wochenende wohl ein Ende. Hoffentlich…

Wieso sagt man eigentlich Affenhitze?

Unter dem Begriff versteht man sehr hohe Temperaturen. Der Begriff kam sehr wahrscheinlich Ende des 19. Jahrhunderts in Berlin auf. Damals herrschte im Affenhaus im Berliner Zoologischen Garten eine extreme Hitze. Man sprach deshalb von einer “Hitze wie im Affenstall“. Daraus wurde verkürzt der Begriff Affenhitze, der sich landesweit durchgesetzt hat.

In unserer unmittelbaren Umgebung muss es heftige Gewitter gegeben haben. Wir haben fast gar nichts abgekriegt. Nur einen kräftigen Regenguss und genau einen Donnerschlag.

Dieses bizarre Himmelsbild habe ich gegen 21.00 Uhr aufgenommen:

Himmel

Da hat doch bestimmt eine Fee ein Streichholz angezündet…

Kurz darauf Apollo, wie er wieder einmal “die Wand festhält”, damit sie nicht umfällt:

Apollo

Und meine beiden “Jungs” im Garten:

Apollo1

Apollo2

Zeus