Donovan reiten dritter Tag

Ich starte wieder wie gestern, denke mir noch: Der Stress mit dem Computer und die Ungewissheit, ob meine Daten alle gerettet sind, reicht. Ich weiß nicht, ob ich Donovan reiten will. Vielleicht spiele ich nur am Boden mit ihm.

Am Boden hat er wieder seine Aussetzer, wenn es ans Galoppieren geht. Eine Runde macht er, dann will ER Schluss machen. Das ist ab sofort nicht mehr erlaubt. ICH bestimme, wo er hin geht, wie lange und wie schnell er läuft. Er fügt sich, wenn auch widerwillig.

Er ist heute gelassener als gestern – trotz der Geräusche im Nachbargarten. Also gut, dann steige ich doch auf. Schade, dass ich heute nicht gefilmt habe, da wäre weitaus mehr zu sehen gewesen. Ich schenke mir heute auch das über den Sattel legen und setze mich gleich hin.

Die Trense habe ich um ein Loch länger geschnallt, sie schien gestern einen Hauch knapp gewesen zu sein. Er “erträgt” sie heute deutlich duldsamer, kaut auch nicht ständig darauf herum. Ich steige auf und mache es mir im Sattel bequem. Leckerlis gibt es nun auch keine mehr. Ich möchte gar nicht damit anfangen. (Vermutlich gab es die Leckerlis gestern und vorgestern auch nur, um MICH zu beruhigen und nicht das Pferd 🙂

Dann starte ich wieder den Versuch: Schritt gehen. Gut ist es immer noch nicht, aber schon ein ganz klein wenig besser. Ich kann ihn ein bisschen buffen und schnalzen, darf auch die Zügel in die Hand nehmen. Das mit dem Lenken klappt noch nicht so toll, und der Schritt ist alles andere als fleißig oder gar geregelt. Aber das stört mich alles nicht. Ich bin selig, dass er so toll mitmacht. Am Ende ist er mit mir fast eine Zirkelrunde gegangen – ohne auch nur ein bisschen in Sorge geraten zu sein.

Er wirkt eher ein wenig hilflos, weiß noch nicht so genau, was ich eigentlich von ihm will. Na, das wird sich schon noch ändern.

Natürlich habe ich mit ihm zuvor am Gebiss ein wenig Handarbeit gemacht, ihn animiert, auf leichten Zügelzug nach links und rechts nachzugeben. Am Boden macht er es anstandslos. Das werde ich morgen auch im Sattel so lange probieren, bis es ein wenig klappt!