Geduld und Konsequenz

Getreu meiner gestrigen Erkenntnis arbeite ich mit Donovan im gleichen Stil weiter. Es geht nicht besonders gut, weil sich Donovan von jedem Geräusch ablenken lässt. Manchmal tritt er nach der touchierenden Gerte, manchmal stampft er mit dem Fuß auf. Mich stört es nicht. Ich mache unbeirrt weiter.

Noch eine Neuerung: Ich halte extrem viel Körperkontakt mit Donovan, lege meine Hand beim Führen auf den Widerrist, auch mal auf die Kruppe, streiche die Beine noch intensiver ab, wenn sie gut stehen, krieche dabei weit unter seinen Bauch.