Junge Hüpfer bei klirrender Kälte

Wie kann ich meine Vierbeiner alle bei Laune halten und gleichzeitig ausreichend bewegen? Freispringen! Das wollte ich schon lange mal wieder einfließen lassen. Es ist nur immer so mühsam alle Hindernisse aufzubauen.

Letzte Woche habe ich mich aufgerafft und eine richtige Laufgasse gebaut, damit mir auch keiner entwischen kann. Schließlich bin ich ja mit den Pferden allein in der Halle.

So habe ich mit meinen weißen Weidestecken und Flatterband die Bandenseite am Fenster abgesteckt und dort drei Sprünge hineingesetzt. zwei auf niedrig, einen Sprung etwas höher, ca. 80 cm. Nicht wirklich hoch, aber sollte ja auch nur zur Gymnastik sein und nicht in Springtraining ausarten.

Alle Pferde waren begeistert bei der Sache. Am meisten Spaß hatte offenbar Anton. Ich stand in der Mitte der Halle, und Anton ist außen an der Gasse entlanggelaufen, um dann um die Ecke und über die Hindernisse zu hüpfen. Ich habe bei allen Pferden mit einer leeren Gasse begonnen, dann nur drei Cavalettis im Galopp-Abstand aufgestellt und erst ganz zum Schluß den 80-cm-Sprung. Ich habe mich dabei selbst gefilmt (die Kamera lag auf der Bande) und für euch ein paar Szenen herausgeschnitten. Ist in der Qualität nicht so berauschend und teilweise weit weg, aber es vermittelt trotzdem einen kleinen Eindruck. (Klickt auf das Foto)

Pferdekopfe
Leider ist Dango nicht auf den Aufnahmen drauf. Bei der enormen Kälte hat die Batterie der Kamera schlapp gemacht, seine Aufnahmen sind allesamt unscharf.

Dango war zunächst von den Aufbauten ziemlich beeindruckt, hat gleich mehrmals vor Aufregung geäppelt und hat die Hindernisse auch nicht genossen – glaube ich zumindest. Mit ihm bin ich besonders oft durch die leere Hindernisgasse geschlendert und auch hinterher, als ich die Sprünge alle abgebaut hatte. Ganz leicht verfällt er dann wieder in sein Gerenne außen herum ohne Nachzudenken. Das hat er früher mal so gelernt. Er wurde wohl oft in der Halle gescheucht!