Mal wieder ein kleines Update

Ich war die letzten Tage wieder etwas schreibfaul. Das liegt auch an dem garstigen Wetter. Sonntag hatte ich Kurs in der Nähe von Ratzeburg. Absolute Neulinge in Sachen Horsemanship. Ist sehr spannend, die Veränderungen der Pferde nach nur zwei Stunden zu sehen, ist für mich aber sehr anstrengend. Und für die Teilnehmer auch, da soooo viele neue Informationen auf sie einstürzen. Ich war erst abends um acht wieder zu Hause. Mit angestrengter Stimme, weil es dort so gestürmt hatte und der Unterricht im Freien stattfand. Aber der nächste Termin ist schon abgemacht, da geht dann alles leichter…

Unseren Pferden geht es allen gut. Rasga hatte eine leichte Schwellung am linken Hinterbein. Sie ist bei dem Sturm am Sonntag wohl zu viel herumgetobt. Ist aber alles wieder dünn und lahmfrei. Antons Zähne wachsen tüchtig, die Milchzähnchen sind ausgefallen. Insgesamt ist er wieder gut drauf. Den fange ich nächste Woche wieder an zu arbeiten.

Seit Montag stehen unsere Pferdchen auf der Dreieckswiese. Die hat ordentlich Gras, und das müssen sie kontrolliert abfressen, damit sie zu Pfingsten dort länger drauf bleiben können. Da ist ja Pfingstkurs mit Silke Vallentin.

Ich stelle mal ein paar Fotos unserer Hottis rein:

20100516104330(1)

Cera bei ihrer Lieblingsbeschäftigung

20100516104330(2)

Donovan mit Kimberley – ausnahmsweise ohne Dagobert im Schlepptau
(weil Donovan daneben steht)

20100516104330(3)

Kein Bild mit Rasga ohne Anton!

20100516105947(1)

Donovan hat sich gewälzt und muss selbst dabei noch fressen.

20100516114425(1)

Durst! Cera, Donovan und Rasga drängen um die Tränke

20100516110049(2)

Das Frühlingswetter lockte auch meine Katzen nach draußen.
Jenny beobachtet alles ganz genau…

20100516110816(1)

Selbst Purzel traut sich bis in den hinteren Stallbereich. Er wird richtig mutig

20100516110816(2)

Für den Silke-Kurs habe ich schon jetzt Menge Vorbereitungen. Auf dem großen Paddock teile ich Übernachtungspaddocks ab, damit die Gastpferde ohne Kontakt zu unseren Pferden untergebracht werden können. Dann muss ich noch fürs Essen einkaufen und die Gastboxen im Stall vorbereiten. Und da ich nicht weiß, wie das Wetter wird – ob es trocken bleibt – muss ich auch die Halle für die Besucher vorbereiten.

Es wird nie langweilig!