My Home is my Castle…

Das sagt seit drei Tagen unser alter Kater Willi. Für alle, die Willi noch nicht kennen: Willi kam vor rund einem Jahr durch Katzenklappe in meine Küche – und geht seitdem nicht mehr. Ich habe mehrfach versucht, ihn wieder rauszuwerfen. Natürlich ganz besonders im Sommer, wo es draußen war ist. Natürlich ist er rausgelaufen, um dann zehn Minuten später wieder in der Ecke in der Küche zu sitzen.

Willi muss schon sehr, sehr alt sein. Zwei Häuser weiter wohnte mal eine Katze mit derselben Fellzeichnung. Wenn das wirklich “meine” Katze ist, dann muss Willi schon mindestens 18 Jahre alt sein.

Bis vor wenigen Wochen ließ sich Willi weder anfassen, noch hoch heben. Natürlich auch nicht bürsten oder tragen. Das hätte ich gerne gemacht, denn Willi leidet unter chronischem Katzenschnupfen, schnoddert laut schnaufend vor sich hin. Es ist mir nicht möglich, ihn in einem Katzenkorb zum Tierarzt zu bringen. Der letzte Versuch meinerseits endete im Reinbeißen in meine Hand. Er verursachte keinen Kratzer. Deshalb glaube ich, dass er vorne auch schon keine Zähne mehr hat.

Inzwischen hat er zwar gut zugenommen, aber der Schnupfen geht von alleine (natürlich) nicht weg. Er bekommt jetzt chinesische Kräuter und etwas zur Immunstärkung. Mal sehen, ob da etwas anschlägt.

Weil sich Willi neuerdings immer mal wieder ins Wohnzimmer schleicht, um dort zu schlafen und gerne UNTER Regalen liegt, habe ich ihm ein Katzen-Stoffhäuschen gekauft. Er hat es sofort angenommen und fühlt sich darin offenbar geborgen.

Für die gruselige pinke Farbe habe ich mich schon bei ihm entschuldigt! Aber die Häuschen in Grün und Braun waren leider ausverkauft…

20121119235838(1) 20121119235838(2)
20121119235838(3) 20121119235838(4)
Kaum kriegt Willi mit, dass er gefilmt wird, verlässt er seine neue Hütte, um mir auf den Pelz zu rücken und mir um die Beine zu streichen. 20121119235838(5)