Neuer Zuwachs im Hause Schöpke: "Purzel"

Bis zum Winter hatte ich drei Katzen: Meine Jenny, die mir vor drei Jahren zulief und vermutlich vier Jahre alt ist, und zwei alte Katzen, die beide um die 18 Jahre alt waren. Beide musste ich im Spätherbst aus Krankheits- und Altersgründen einschläfern.

Mit nur einer Katze bin ich eigentlich gut zufrieden. Eine Katze reicht. Aber dann ereilte mich der Hilferuf einer Frau, die mich übers Internet gefunden hatte. Ihr Kater „ist über“, weil sie in eine neue Wohnung umgezogen ist und dort keine Katzen halten darf. Ihre organisierte neue Heimat für den Kater zerschlug sich kurzfristig – und so kam „Purzel“ zu mir.

Eigentlich heißt Purzel „Benni“. Da ich aber, wenn ich Benni rufe auch Jenny vor mir stehen habe, taufte ich den Kater in „Purzel“ um. Purzel wollte ich erst mal nur zur Probe nehmen. Aber was soll ich sagen: Purzel kam, sah und siegte!

Er ist ein richtiger Schmusebär, der sich abends auf meinen Schoß schleicht und mich laut schnurrend anhimmelt. Er „spricht“ ganz viel und verbringt die Nächte gerne draußen. Mit Jenny versteht er sich noch nicht so prima. Wann immer er an Jenny vorbeigeht, kriegt er von ihr eine gelangt. Er wehrt sich nicht, duckt sich nur.

Deshalb glaube ich, dass es nur eine Frage der zeit ist, bis die zwei zusammen kuscheln.

So sieht Purzel aus: