Passend zu meinem Geburtstag: Der neue Equi-Ball ist da

Schon vor ein paar Tagen trudelte der neue Equi-Ball aus den USA ein – und landete auf unserer Poststelle, weil mich der Paketbote nicht angetroffen hatte. Vorgestern habe ich ihn nun ausgelöst – gegen zusätzlich rund 38 Euro Zollgebühren! Und zwei Tage habe ich gebraucht, ihn aufzupumpen. Als sich der Ball schon ganz schön prall anfühlte, kamen mir Zweifel: Es waren noch über 10 cm rundherum Luft zur Außenhülle. Hatten die mir vielleicht eine falsche Außenhülle geschickt, oder war der Ball doch zu klein? Also habe ich doch einmal die Bedienungsanleitung konsultiert – und musste lachen. Dort stand: “Glauben Sie nicht, die Außenhülle sei zu groß! Der Ball fühlt sich schon nach zwei Drittel der benötigten Luft fest an. Pumpen Sie weiter, bis die Stoffhülle eng und faltenfrei anliegt.” Also hieß es, weiterpumpen von Hand. War mühsam, klappte aber.

 20120905132803(1)

Die Hunde waren dann heute morgen die ersten, die das neue Stück ausprobieren durften. Ich habe ein kleines Video gemacht. Es zeigt erst meine Hunde und dann meine Pferde im Ballfieber. Offenbar haben mich die Pferde auf der Dreieckswiese mit den Hunden von weitem beobachtet. Sie waren ziemlich aufgebracht, was da Großes über “ihr” Grünland rollte.

Ich bemerkte das erst, als ich mit dem Ball zum Reitplatz kam: Alle Außenbalkone waren “zugeschissen”. Das heißt, nicht ganz alle. Cera hat sich von dem Spektakel natürlich nicht beeindrucken lassen.

Von den Pferden sperrte ich zuerst Donovan zum neuen Ball auf dem Reitplatz. Aber der hatte so viel Respekt vor dem großen Ding, dass ich ihm Cera zur Seite gab. Die ging sofort zum Ball, roch ihn von oben bis unten ab – und suchte sich dann einen Unkrautflecken zum Abzupfen. Jetzt traute sich auch Donovan todesmutig heran. Dango war genauso furchtsam. Ihn konnte ich nicht filmen, weil ich mit ihm gemeinsam zum Ball gegangen bin und ihm zeigte, dass man ihn vor sich her schubsen kann. Dango hat daran kein Interesse. Na ja, spielen hat er ja auch nie gelernt. Also für alle, die es interessiert, zuerst das Video (klickt auf das Foto):

20120905132849(1)

Für alle die, die das Video gerade nicht laden können, hier ein paar Fotos, die ich aus den Aufnahmen gezogen habe.

20120905132849(1) 20120905132849(3)
20120905132849(2) 20120905132849(4)
20120905132849(5) 20120905133339(1)
Die Hunde haben offenbar tierischen Spaß Sie treiben den Ball quer über die Wiese
20120905134947(1) 20120905134947(3)
Im Windschatten von Cera… …traut sich auch Donovan an den Monsterball
20120905134947(2) 20120905134947(4)
20120905134947(5) 20120905134947(6)
Während Cera schon sucht: “Wo kann man fressen?” hat Donovan den Ball fest… …im Blick. Es war nämlich ziemlich windig und es hat den Ball quer über den Platz geweht
20120905135253(1) 20120905135603(1)
Na also, geht doch! Und weil der Ball keine Angst mehr macht…
20120905135640(1) 20120905135640(2)
…kann man ihn beherzt wegkicken!  

Aber es gibt noch mehr zu berichten: Ich hatte ja heute Geburtstag, und der begann mit einem Besuch von Sabrina heute früh. Nein, eigentlich begann der Tag schon eine Stunde früher mit den Hunden. Mich fragte jemand auf Facebook, ob sie mir denn ein nettes Geburtstagsständchen gebellt hätten. Nein, das haben sie nicht. Dafür entwendeten sie aus dem Badezimmer eine Klorolle und…:

20120905101852(1)

Wie gut, dass ich sowieso saugen wollte…

Sabrina brachte mir nicht nur ihre für mich selbstgebackene Käsesahnetorte mit, sondern bestand auch darauf, den Stall für die Pferde herzurichten, damit ich im Stall nichts tun musste.

20120905143757(1)

20120905143757(2)

Wie frisch vom Konditor! Und geschmeckt hat sie auch herrlich. Wir haben sie nämlich mit einigen Reitschülern am späten Nachmittag angeschnitten.

Und es gab noch mehr Kuchen: Einen oberfeinen Käsekuchen brachte Kerstin von der alt eingesessenen Konditorei Weber mit. Wer die nicht kennt: Die Firmeninhaberin Frau Weber ist schon 85 Jahre alt, steht seit über 50 Jahren in der Backstube, empfängt ihre Kunden noch persönlich. Das Besondere: In der Konditorei gibt es nicht nur ausgezeichneten Kuchen für uns Zweibeiner, die Bäckerei ist auch berühmt für ihre Leberwurstkekse für Hunde. Und so gab es auch noch eine Auswahl an Hundeleckereien: Leberwurstbrötchen, Leberwurstbaisers, Leberwurstzwieback und “Königliche Mopsbrezel”.

Die beiden knackigen Brötchen haben Zeus und Apollo dann auch ohne viel Federlesens aufgefressen – und hinterher fein säuberlich jedes Krümelchen aufgeleckt. Es muss ihnen wirklich vorzüglich gemundet haben…

Und noch mal Gebäck brachten Anja und Lena (Besitzer von Asterix) vorbei: Leckeren Butterkuchen mit Apfelstückchen verfeinert und mit Süßigkeiten garniert. Ich sage nur: Das Wochenende ist kuchentechnisch gesichert! Smiley

Es war ein schöner Tag mit einer netten Klönrunde am Abend. Danke für die vielen Glückwünsche und die Geschenke!