Putz-Pfingsten: Pfingstmontag

Für den Pfingstmontag hatten sich wieder einige meiner Reitschüler angekündigt, um ein weiteres Zeitgeschenk von meinem Geburtstag einzulösen (ICH LIEBE DIESES GESCHENK!): Sabrina, Julia, Angela und Karin – Kerstin hatte ja schon am Samstag ihren Arbeitseinsatz.

Sabrina hat sich gleich fachmännisch ans "Aufräumen" der Mistplatte gemacht:

mist Die Mistplatte vorher…

mist1 …und hinterher

Die anderen machten sich gleich auf die Socken, um die Boxen etwas nachzubessern und die Pferde von der Weide zu holen. Dann ging’s gemeinsam ans Ködeleinsammeln. Unglaublich, was fünf Pferde in zwei Tagen ausscheiden, wenn sie 24 Stunden auf der Weide stehen!

Julia 
In einer beliebten Berufe-Rate-Sendung der 70er Jahre hieß es zu dem, der seinen Beruf erraten lassen wollte, immer: "Machen sie eine typische Handbewegung." Das fällt mir zu diesem Bild ein: Julia ist noch nicht ganz auf dem Hof, da hat sie schon einen Äppelboy in der Hand und sammelt Pferdehäufchen ein.

Mist-Eindrücke von der Weide:

kacke Ködelsammeln in sengender Sonne: Karin und Angela

kacke1

Fährst DU sie weg, oder soll ich???

kacke3 
Die Wahl fiel offenbar auf Karin – was bei so einer vollen Karre gar nicht so einfach ist und bei der Wärme für Schweißperlen sorgt.

Wieder war es Sabrina, die unsere Arbeiten mit der Kamera dokumentiert hat. Hier der Link zu einem kleinen Video: (hier klicken)

Nach einer Pause im kühlen Wohnzimmer bei Tee und Kuchen kam der angenehme Teil des Tages: Baden im Pool meines Vaters.

baden 27 Grad Wassertemperatur – beinahe wie in der Badewanne:
Sabrina und Angela

baden3 Das erfrischt! Sabrina strahlt wie immer

Die Pferde durften für die Nacht wieder zur Weide, und wir sind dann noch in die Tangstedter Mühle gefahren, um im Sommergarten lecker zu essen. Was für ein toller Tag!