Schätzchen Donovan

Meine Pferde sind in den letzten Tagen leider ziemlich zu kurz gekommen. Ich bin ja mit dem Bau der Bande beschäftigt und warte morgens, bis meine Voltaren-Pille wirkt, damit ich überhaupt loslegen kann.

Heute früh bin ich zur Weide geschlichen, um den mobilen Weidezaun weiterzustecken, den Pferden zwei Meter Gras zuzuteilen. Sie sollen ja nicht so fett werden…

Das fällt mir sehr schwer, weil ich die Stecken kaum rausziehen kann, ohne dass mich meine Rippen killen. Aber irgendwann ist es über die ganze Breite geschafft.

Ich gehe zurück – und wer kommt mit? Donovan. Er begleitet mich bis zum Tor – weg von den Pferden, weg von dem neuen Gras! Gemeinsam stehen wir an der Badewanne, aus der Donovan gierig säuft. Dann will er weiter mitkommen. Ich kraule ihn ein bisschen, sage ihm, was für ein toller Bursche er ist.

Die Bestätigung hat er offenbar gebraucht. Er dreht gemächlich um und galoppiert zurück zu seiner Herde.

Ein wirklich tolles Erlebnis