Schaffe, schaffe, Häusle bauen…

Es gibt wieder Mal über einen Neubau auf meinem Hof zu berichten. Ihr habt in meinem Blog schon von Manuel Bergunde gehört, das ist der Horsemanship-Mensch, der sich seit dem Sommer um Donovan kümmert, bzw. ihn trainiert. Die beiden machen große Fortschritte. Manuel ist von meinem Hof begeistert: Die schöne Halle, der Reitplatz, der große Paddock – und das alles nur für eine Handvoll Pferde. Wie herrlich lässt es sich da mit den Pferden arbeiten. Und so fragte er mich, ober nicht mit seiner Freundin und den drei Pferden bei mir einziehen könnte. Da seien ja noch die beiden leerstehenden Außenboxen… Und eine dritte – provisorische Box – könnte man doch noch aufstellen…

Ich habe ein paar Tage darüber nachgedacht und dann zugesagt. Mir ist Manuel mit seiner Arbeitsweise sehr sympathisch (das gleiche gilt für seine Freundin Anna). Ich mag seine ausgeglichene Art, sein leises Wesen. Passt perfekt in meinen Stall.

Und ich habe natürlich auch einen Hintergedanken: Wenn Manuel erst einmal hier steht, hat er doch viel mehr Zeit, Donovan zu arbeiten! Und ich selbst bekomme sicher wieder mehr Anregungen in der Arbeit mit meinen Pferden, auch mit Rasga. Es ist schon toll, wenn da jemand ist, den ich mal fragen kann, wie meine gerittene Lektion aussieht. Dann muss ich nicht immer auf die Videoaufnahmen meiner Reitschüler warten, um mich selbst zu korrigieren. Außerdem ist es schön, zusätzlich jemanden im Stall zu haben, der in Sachen Pferdehaltung kompetent ist!

Diese Gespräche fanden im Spätherbst statt. Als in der Zeit dann die Herbststürme Xaver und Christian in Norddeutschland wüteten, kamen wir überein, doch keine Notbox zu bauen, sondern eine, die auch einem tüchtigen Unwetter stand hält. Also heuerte ich aus dem Nachbardorf einen Menschen an, der selbst Pferde hält und schon seinen eigenen Stall gebaut hat. Er bestellt die nötige Menge Holz und wird auch alles aufstellen.

Wie schade, dass das Wetter derzeit so garstig ist. Wir saufen förmlich ab, alles ist nass und matschig! Da macht das Bauen einer Holzbox nicht wirklich Spaß…

Ich erzähle in Bildern:

20131202133658-(1) So sah die Mistplattenmauer noch vor wenigen Tagen aus. Gut zu erkennen: das olle Gerippe vom Carport.
Das sind die beiden Offenstallboxen, die schon da sind. Die neue Box soll so ähnlich aussehen. Vor ein paar Jahren standen Anton und Donovan hier draußen! 20131202133658-(2)
Stallneubau Da liegt der Stapel Holz, der verarbeitet werden soll. Ihr könnt schon an der Nässe drum herum erkennen, dass das Wetter lausig war. So konnte der Lieferant das Holz leider nicht dorthin transportieren, wo es gebraucht wird. Er lud es auf dem Hofplatz ab…
Die Vorarbeiten fanden an der Mistplatte statt. Die hatte ja noch aus den Anfangszeiten des Stalles das Gerippe eines Carports um sich herum, um sie mit einem Dach zu versehen, was damals eine Auflage war. Das Dach war längst weg, aber die vielen Balken störten uns ganz gewaltig beim Umverteilen des Mistes auf der Platte. Jetzt haben wir “freie Bahn”… Stallneubau1
Stallneubau2 Stallneubau3
Und schon wieder gibt es eine Menge Müll Die Reste des vermoderten Carports
Stallneubau4 Stallneubau5
Hier sprechen die Bilder für sich: Erst entstand das Grundgerüst der Box
Stallneubau6 Stallneubau7
Dann ging es an die Außenverkleidung Die Bretter werden in zwei Schichten aufeinandergeschraubt.

Inzwischen ist die ganze Box verkleidet. Ich kann davon leider keine Bilder liefern. Es hat heute wieder so wahnsinnig geschüttet, dass es zu dunkel war, zu fotografieren. Der enorme Wind, der zusätzlich aufkam, verhinderte leider auch, dass das Dach gedeckt werden konnte. Ich hätte ja viel lieber das Dach auf der Box gehabt, als die Seitenwände, denn dann hätte drinnen alles abtrocknen können, und ich hätte anfangen können, innen die Balken zu streichen.

Egal, lässt sich jetzt nicht ändern. Dann kann das halt erst in der nächsten Woche passieren…

Erst wenn die Box fertig ist, können wir einen Zaun planen. Schließlich sollen die neuen Pferde ja auch einen netten “Balkon” bekommen…

Ich bin schon ganz gespannt und hoffe natürlich dass sich die Neuankömmlinge dann von unseren Pferden hier nett aufgenommen werden!

Ach ja, und hier noch eine Info zum Häuslebauer: Es ist Mario Mewald. Er hat eine eigene Facebookseite (http://www.facebook.com/HuGMario?fref=ts). Ich sagte ja schon, dass er selbst Pferde hält, und er besitzt einen kleinen gemütlichen Offenstall im Nachbardorf Wilstedt. Wer also in meiner Gegend noch irgendwo unterschlupfen will. Ist bestimmt eine gute Adresse.