Schmusestunde mit Dango

Weil es so heiß ist, habe ich Dango heute einmal ausgiebig gepflegt. Erst kam seine Allergiker-Decke runter, dann war ich mit ihm in der Halle zum Wälzen. Das konnte ich ganz gut mit etwas Führtraining verbinden. Führen ohne Halfter und Seil.

Es macht mich unheimlich wütend, wie sehr Dango auf Rennen konditioniert ist und welche Angst er immer noch vor der Gerte hat. Ich muss den Stock nur von einer Hand in die andere wechseln, und Dango glaubt, er soll lossprinten, weicht zurück, hebt den Kopf. Zehn Minuten und zwei Leckerli habe ich gebraucht, bis er gelassen mit tiefem Hals neben mir hergeschlendert ist. Ich konnte Volten, Zirkel und Handwechsel machen, er ist mir auf beiden Händen gefolgt. Dieses Pferd hat noch immer kein 100prozentiges Vertrauen!

Anschließend war Putzen angesagt. Das hat er sichtlich genossen. Kopf und Hals waren ganz tief, immer wieder hat er gestöhnt. Auch das Anziehen der Decke hat ihn nicht weiter gestört (obwohl es ein ziemliches Gefummel ist). Ich werde mit ihm öfter eine Schmusestunde einlegen, ich glaube, das tut ihm gut.

Dann kam noch Cera dran. Allerdings mit Kurzprogramm. Morgen werde ich mich ausgiebig um Anton und Donovan kümmern.