Schnee, Wind quer – einfach grausig

Es wurde ja schon seit zwei Tagen überall angekündigt, dass heute eine Schneewelle über uns hereinbrechen würde. Und so war es dann auch. Morgens um 10.00 Uhr fing es an und schneite ununterbrochen bis zum späten Nachmittag.

Die Pferde standen trotzdem in auf ihren “Balkons” und waren entsprechend nass. Weil ich mir dachte, dass meine Einsteller bei den Straßenverhältnissen vielleicht nicht kommen könnten, habe ich alle Pferde in kleinen Gruppen in die Halle gelassen und alle Boxen gemistet. Cera und Dango sehen nun aus wie die Schweine. Der Hallenboden bleibt auf nassem Fell besonders gut kleben und lässt sich aus dem nassen Fell nicht wirklich ausbürsten. Na, er wird über Nacht trocknen und dann vielleicht auch von selbst abgefallen sein…

Anders als die Tage zuvor waren heute alle zum Toben aufgelegt und drehten wild bockend ihre Runden.

Den Jungs habe ich ihr Heu in die Box getan, damit sie wind- und schneegeschützt fressen konnten. Sie ließen es sich nach dem Hallenausflug auch genüsslich schmecken.

schneesturmDa jagt man keinen Hund vor die Tür!