Unser Weihnachtswichteln! – Teil 1

Ich wollte ja für meine Reitschüler und die Stallmitglieder eine Weihnachtsfeier veranstalten. Im Sommer kam dann von einigen Schülern der Vorschlag mit dem Wichteln (heißt anderswo "Julklap"). Weil ich aber das normale Julklap langweilig finde, habe ich daraus ein Räuberwichteln gemacht: Alle Geschenke kommen auf einen Haufen in die Mitte. Jeder, der eine 6 würfelt, darf sich eines aussuchen und scheidet beim Würfeln aus. Wenn alle ihr Geschenk haben, wird die nächste Würfelrunde eingeläutet. Nun dürfen alle ihr Geschenk bei einer 6 auspacken. So weit, so gut. Und jetzt kommt es zum eigentlichen Räuberwichteln:

Bei jeder erneuten gewürfelten 6 MUSS der Teilnehmer sein Geschenk mit jemand anderem tauschen. Schon nach den ersten Runden wird klar, welche Geschenke am begehrtesten sind, alle reißen sich darum…

Unser Treffen begann mit einer fröhlichen Tee-Runde mit meinen selbst gebackenen Plätzchen, Lebkuchen – und der besagten Käsesahnetorte. So hatten alle Zeit, in Ruhe hier anzukommen und mit den anderen ausgiebig zu klönen.

Dann haben wir die Wichtelrunden eingeläutet. Was für ein Spaß! Weil es mit einem Würfel sehr lange zu dauern schien, bis die nötigen Sechsen fallen, haben wir einen zweiten Würfel dazu genommen. Und nun hagelte es beinahe Sechsen, für alle, bis auf Karin. Sie war die letzte, die auspacken durfte.

Für das Räubern selbst hatte ich eine Zeit festgesetzt: 30 Minuten, rückwärts gezählt und eingeläutet von Wolfgangs Handy.

Schon beim Auspacken standen die begehrtesten Geschenke fest: Absoluter Spitzenreiter war eine Uhr, bestückt mit den Fotos meiner Pferde und Katzen, dicht gefolgt von einem Mark-Rashid-Buch. Um diese beiden Geschenke drehte sich alles. Ich weiß gar nicht, wie oft die Uhr den Besitzer gewechselt hat. Jedem war klar, sie eh nur für einen Moment sein eigen nennen zu dürfen.

Als Wolfgang dann die letzten 5 Minuten Würfeln ankündigte, wurde das Würfeltablett doppelt so schnell herumgereicht. Am Ende "siegte" dann Zoe (Tochter von Annette) und freute sich ein Loch in den Bauch.

Ich habe viele, viele Fotos von dem Nachmittag, die mein Vater und Rita gemacht haben. Ich stelle sie hier einfach nacheinander ein – ohne große Kommentare. Sie erklären sich glaube ich von selbst…

Achtung! Es sind sehr viele Fotos. Es könnte sein, dass es lange dauert, bis alles geladen ist. Ein Klick AUF das Foto vergrößert es. Mit dem Zurück-Button kommt ihr wieder hier her!

 _DSC0915

Die fröhliche Runde zu Beginn.
Noch sind nicht alle Besucher da.

 
_DSC0916
Ich erspare mir das
Auflisten aller Namen!
_DSC0918 _DSC0919
_DSC0920
Ein Klönschnack in Ehren…
_DSC0922
_DSC0932
Kleiner Treff in der Küche.
Der Punsch ist heiß
_DSC0936
Da schmeckt ein Plätzchen…
_DSC0937 _DSC0938
_DSC0929 _DSC0944
_DSC0926
Karin hat sich ans Schneiden
der Torte getraut.
_DSC0947
Offenbar schmeckt es allen.
_DSC0950 _DSC0948
_DSC0951
Ein Großteil der Geschenke
_DSC0953
Schon mal gucken, was man nehmen könnte, wenn die 6 fällt!
_DSC0954 _DSC0960
xmas1
Oh je, immer noch nicht!
P1000700
Na endlich! Eine 6
P1000706 P1000712
P1000717
Zoe freut sich: Ihr Pusten auf die Würfel half so manchem…
P1000721
Nur bei Karin nicht. Sie
packte als letzte aus.
_DSC0999 _DSC0962
_DSC0956
Sechs! Ich nehme…
_DSC0991
_DSC0994 _DSC0995
_DSC0996 _DSC0998
_DSC0984 _DSC0988
_DSC0975 _DSC0977
_DSC0979 _DSC0980
_DSC0972 _DSC0973
_DSC0974 _DSC0990
_DSC0971 _DSC0959
_DSC0965
Rita will auch später noch sehen, was an diesem Nachmittag so alles los war.
_DSC1000
Eine warme Mütze und Handschuhe
_DSC1017 _DSC1005
Klugscheißer: Fragen, die niemand beantworten kann
_DSC1007 _DSC1025
_DSC1012 _DSC1014
_DSC1058
Diese niedliche Schildkröte
war auch sehr beliebt.
_DSC1015
Kuscheltier? Nein! Ein
witziger Türstopper
P1000713
Ah… ich weiß, was das ist…
P1000714
Nee, doch nicht!
P1000671
Gezielter Griff: Annette wählt…
_DSC1011
…die Uhr. Konnte sie natürlich nicht wissen. Alle haben auf Sabrina als Stifterin getippt.
     _DSC1026    _DSC1029

Weiter geht es im zweiten Teil (sollte hier drunter stehen)…