Update von Cera

Mit Cera arbeite ich zurzeit sehr am Galopp. Der Rechtsgalopp will nicht so, wie ich will. Manchmal ist es so, als blockierten die Hinterbeine und verhindern das Angaloppieren. Ich habe hin und her überlegt, was ich wohl ändern könnte. Vielleicht sitze ich schlecht, bin selber die, die die das rechte Hinterbein blockiert (wow, ein Satz mit drei Mal die in Folge…)?

Ich habe es also mit anders hinsetzen probiert, mich noch einmal mit der Beinfolge im Galopp auseinandergesetzt, in Lehrbüchern das Angaloppieren nachgelesen. Manchmal ging es dann besser, manchmal aber auch nicht.

Dann bin ich auf Reiten auf Trense zurückgekehrt und habe Cera deutlich tiefer eingestellt. Das habe ich mit Trense gemacht, um sicher zu sein, dass ich das nicht durch Anziehen der Kandarenbäume erzwinge. Eine Woche “ruhiges Programm” mit tiefer Nase – und das Problem scheint gelöst!!!

Gestern konnte ich viele Male “einfach so” mit Cera im Rechtsgalopp anspringen – sowohl im Handgalopp, als auch im Außengalopp. Braves Pferd!

Die Seitengänge waren ebenfalls ganz anständig. Natürlich arbeite ich auch immer noch am Kadenztrab – aber auch hier habe ich einen Gang zurück geschraubt. Nur wenige “halbherzige” Tritte genügen. Und je weiter die Reiteinheit voranschreitet, desto ausdrucksstärker wird er – und das bei tief eingestelltem Pferd und Kandare. Ich habe nach etwas über 30 Minuten Schluss gemacht. Besser hätte es kaum werden können!